Elternatlas

100 Jahre Frauenwahlrecht

Die Geschichte des Frauenwahlrechts begann vor über 150 Jahren.

Denn damals hatten Frauen in Deutschland nicht nur kein Recht auf persönlichen Besitz und Erwerbstätigkeit, sondern auch kein Wahlrecht, kein Recht auf die Mitgliedschaft in politischen Vereinen und kein Versammlungsrecht. Kurz gesagt: Frauen waren komplett von ihren Ehemännern beziehungsweise wenn sie noch nicht verheiratet waren, von ihren Vätern abhängig.

Im Preußischen Vereinsgesetz, das 1870 erlassen wurde, wurde es "Frauenspersonen" untersagt, sich politisch zu betätigen.

1891 wurde von der SPD die Forderung nach einem Frauenstimmrecht mit ins Parteiprogramm aufgenommen.

1902 gab wurde der "Deutsche Verein für Frauenstimmrecht" von Anita Augspurg, Minna Cauer und Lida Gustava Heinemann in Hamburg gegründet.

1907 "Zeitschrift für Frauenstimmrecht"

1908 Aufhebung des Preußischen Vereinsrechtes

1918 forderten 58 deutsche Frauenorganisationen den damaligen Reichskanzler Max von Baden auf, dem Frauenwahlrecht stattzugeben. 30.11.1918 Weimarer Verfassung, Artikel 109, Absatz 2 "Männer und Frauen haben grundsätzlich dieselben staatsbürgerlichen Rechte und Pflichten."

Eure Kinder brauchen Frieden und Brot.
Darum Frauen: Wählt!

19. Januar 1919 gaben über 80 Prozent der damals 17 Millionen wahlberechtigten Frauen ihre Stimme ab. Bei der Wahl kandidierten 300 Frauen und 37 davon zogen als Abgeordnete ins Parlament ein.

19. Februar 1919 Die Sozialdemokratin Maria Juchaz war die erste Frau, die eine Rede in der Nationalversammlung hielt.

Die ganze Geschichte des Frauenwahlrechtes
www.100-jahre-frauenwahlrecht.de

In Augsburg wird passend dazu die Ausstellung des Bayerischen Landtages "Frau Abgeordnete, Sie haben das Wort!" gezeigt. Dort sind Parlamentarierinnen aus den Jahren 1946-2016 zu sehen. Simone Strohmayr, Abgeordnete und Frauenpolitische Sprecherin der SPD holte diese Ausstellung nach Augsburg.

Die Veranstaltung ist eine Kooperation der Katholischen Arbeiterbewegung Augsburg, dem Kolpingwerk Diözesanverband Augsburg und dem Katholischen Deutschen Frauenbund Stadtverband Augsburg.

18.01. - 03.02.2019 in der Stadtbücherei Augsburg
Mo-Fr 10-19 Uhr, Sa 10-15
Eintritt frei

­
­

Unsere Webseite verwendet Cookies, um Dir ein angenehmes Surfen zu ermöglichen. Du kannst Deine Cookie Einstellungen jedoch jederzeit verändern. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.