Diana Zapf-Deniz / Elternatlas

Fridays for Future hat Augsburg im Griff

Am Freitag, den 05.07.2019 hatten die Anhänger der Bewegung Fridays for Future Augsburg wieder voll im Griff. Sie versammelten sich zuerst auf dem Rathausplatz und die Jugendlichen hielten kurze Ansprachen. Später ging es die Maximilianstraße entlang, über den Königsplatz zum Hauptbahnhof und wieder zurück zum Rathaus.

Dabei erzählten sie auch vom 1. Internationalen zentralen Klimastreik, der am 21.06.2019 in Aachen stattfand. Aus über 16 Ländern demonstrierten dort 40.000 Menschen für mehr Klimaschutz und dafür, dass die Politik endlich in die Gänge kommt.

Aus Augsburg waren einige Schüler und Schülerinnen dort vertreten und auch die Parents for Future aus Augsburg waren dort.

Die Jugendlichen erzählten, dass sie dort in einem Parkhaus auf Isomatten übernachtet hatten. Ungefähr 1.500 Menschen schliefen in einem Parkhaus. Der Betreiber dort war sehr nett und so bewerteten die "Gäste" den Ort als Hotel mit über 1.000 positiven Bewertungen auf Google.

Natürlich brachten sie neue Parolen von dort mit, wie zum Beispiel den Text, den man auch im Kanon singen kann:

Wehrt Euch, leistet Widerstand.
Gegen die Braunkohle hier im Land.


1, 2, 3, 4
Alle Bäume bleiben hier

5, 6, 7, 8
Kohlekraft wird platt gemacht

9, 10
Der Widerstand muss weitergehen


Power to the People - cos´ the people got the power
Tell me can you feel it - gettin´ stronger by the hour


Vielleicht wäre Patti Smith´ Song eine Hymne für die Bewegung, denn sie sang einst "People Have The Power"


Da es in einer immer größer werdenden Bewegung untereinander nicht nur gleiche Meinungen gibt, sprach Till den Demo-Anwesenden in Augsburg aus dem Herzen, wenn er dazu aufforderte: "Akzeptiert Euch untereinander. Jeder ist wichtig! Verbietet niemandem den Mund!"

So schön zu sehen, wie der Widerstand anhält und weltweit wächst und das, obwohl sich die Jugendlichen von den Erwachsenen sehr viel Übles anhören müssen, aber zum Glück auch Unterstützung erfahren. Die Wissenschaft steht voll hinter der Bewegung und auch immer mehr Künstler schließen sich an.

Wir können nur hoffen, dass diese Bewegung es schafft, etwas zu ändern. Sonst sehen wir alt aus. Bis dahin können wir sie unterstützen und mitmachen und selbst, wo es nur geht, die Umwelt schonen. Es ist für unsere Kinder und die Zukunft der Kinder und Kindeskinder.


Schlagwörter
­
­

Unsere Webseite verwendet Cookies, um Dir ein angenehmes Surfen zu ermöglichen. Du kannst Deine Cookie Einstellungen jedoch jederzeit verändern. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.