Diana Zapf-Deniz / Elternatlas

Mit Otto Waalkes auf Kuschelkurs beim Steiff Sommer in Giengen


Ein riesiger Andrang war auf dem Gelände des Steiff Museums in Giengen an der Brenz. Kein Wunder, denn die Firma Steiff mit Geschäftsführer Dirk Petermann haben sich für das dreitägige Steiff Sommerfest viele Besonderheiten ausgedacht und eine großartige Überraschung. Gemeinsam mit Komiker Otto Waalkes haben sie nun eine ganze Otto-Serie. Die Moderation übernahm Fernseh- und Radiomoderator Marcel Wagner und Museumsleiterin Simone Pürckhauer war ebenso mit auf der Bühne.


Steiff Sommer Bär 2019

Otto bekam dort von Dirk Petermann ein echtes Steiff Unikat überreicht, nämlich den Steiff Teddybär mit Otto Baseball Cap, worauf zwei knutschende Ottifanten aufgestickt sind – absolut Otto Style. Der Publikumsliebling und Tausendsassa aus Emden studierte sogar extra sehr gekonnt ein paar schwäbische Sätze ein. Schwäbeln kann er also auch. Die Giengener waren begeistert. Otto baute in dem lockeren und sympathischen Gespräch auf der Bühne vieles ein und die Fans liebten ihn dafür. Egal ob Sid, das Faultier aus Ice Age, das bekannte Echo gleich zu Beginn mit „Halloooo Giiiiiiiiiengen“, bei dem prompt wie eingeprobt „Hallooo Ottooooo“ zurückkam. Das scheint Otto immer wieder zu freuen, wenn das funktioniert. Als weiteres Plüschtier wurde ein kuscheliger Baby-Ottifant vorgestellt. Otto herzte ihn und kuschelte einmal kräftig mit ihm. Danach flog der bereits bekannte Ottifant einmal durch die Luft ins Publikum, weil Otto einfach gerne andere glücklich macht.


Eintrag ins Goldene Buch der Stadt Giengen

So wie es aussieht, ist das der heißeste Steiff Sommer, vermutet Dirk Petermann und plauderte noch ein bisschen mit Otto. Es war eine entspannte, lockere und, wie sollte es mit Otto auch anders sein, lustige Atmosphäre. Gegen Ende des offiziellen Teils kam noch Oberbürgermeister Dieter Henle, damit sich Otto Waalkes im Goldenen Buch der Stadt Giengen verewigt.


Otto kuschelt und signiert

Die Ottomanie wollte an diesem Nachmittag nicht enden. Denn er blieb um die zwei Stunden nach dem Auftritt, um wirklich jedem ein Autogramm zu geben, der eines wollte. Bei brüllender Hitze hielt der 70 jährige Friese im schwäbischen Giengen wacker durch.

Obendrein gab es unzählige Selfies mit Otto. Denn Besucher jeden Alters wollten unbedingt auf Kuschelkurs mit Otto Waalkes gehen und Otto machte mit. Unglaublich, wie er das Bad in der Menge meisterte. Trotz des Alters und des Wetters! Ein Ausnahmekünstler seit Jahrzehnten, absolut professionell, doch nicht so professionell, dass nicht noch jede Menge Herz mit rein passt. Vom Verstand ganz abgesehen. Während er sich in das Goldene Buch der Stadt Giengen eintrug erzählte er humorvoll die Textzeilen seine Bestseller-Songs des Schafliedes mit „Das erste Schaf hieß Friederich, das war erschreckend niederig, Das zweite Schaf hieß Dörte, weil es so gern röhrte, das dritte Schaf hieß Gunther …“ Bis das Sprüchlein zu Ende war, war Otto auch mit seinem Eintrag fertig und lachte am Schluss, dass er den Text nun nicht ins Goldene Buch geschrieben hat.


Ottomanie

>Egal wann und egal wo, Otto macht Spaß und Laune. Als er beim Signieren einfach ein kleines Mädchen in die Hand gedrückt bekam, sagte er, beinahe gerührt und wie ein frischgebackener Vater, in die Menge „Ich habe ein Kind bekommen.“ Ihm fällt einfach immer was Lustiges ein. Otto vereint soziale und emotionale sowie hohe Intelligenz. Ausnahmetalent und Publikumsmagnet.

Als bei zwei Frauen das Selfie einfach nicht funktionieren wollte mit dem Handy, kam Otto insgesamt drei Mal und posierte mit, solange, bis das Foto etwas wurde.

Wie gesagt, erst nach etwa zwei Stunden Signieren war dann irgendwann mal Schluss. Danke Otto, Du bist einfach wunderbar.

Danke Steiff für all die schönen Kindheitserinnerungen und Träume, die auch mit so einem Fest weiterhin bleiben und für die Kinder heute beginnen zu wachsen.

Vielleicht gibt es ja im nächsten Jahr einen Udo Lindenberg Sommerteddy?! Wir sind gespannt …


Teddybär Knopf und seine Freundin Frieda

Übrigens waren die Museumsmaskottchen Teddy Knopf und seine Freundin Frieda in Lebensgröße da, tanzten mit den Kindern und standen für Fotos zur Verfügung.

Das Geburtshaus von Margarete Steiff hat ebenso geöffnet wie das Museum. Es gibt im Zelt wirklich tolle Schnäppchen aus dem Factory Outlet und eine internationale Verkaufsbörse mit echten Raritäten. Ebenso ein Steiff Flohmarkt, die Steiff Auktion und eine Autogrammstunde mit Joachim Steiff, dem Urgroßneffen von Margarete Steiff. Es wird an alles gedacht, denn wer eine Steiff Rarität zu Hause hat, kann sie zum Sommerfest mitbringen und ihren Wert bei der Steiff Taxierung schätzen lassen.

>Es gab eine limitierte Steiff Sommer Zylinderteddybär Auflage von nur 500 Stück zu kaufen und für die Steiff Club-Mitglieder gab es ein Sonderprogramm. Man konnte beim Teddybären Workshop mitmachen, sich die lebendige Teddystadt ansehen, Kinderkarussell oder Kettenflieger fahren, sich im Fotobus, einem alten VW Bus, mit einem Riesenteddy fotografieren lassen, am Abend die Sommerparty mit einem Feuerwerk genießen und über den Markt mit vielen lokalen Handwerkern und Anbietern flanieren. Auf der Showbühne tanzten traditionelle wie moderne Gruppen aus Giengen. Ein rundum gelungenes Familienfest.


­
­

Unsere Webseite verwendet Cookies, um Dir ein angenehmes Surfen zu ermöglichen. Du kannst Deine Cookie Einstellungen jedoch jederzeit verändern. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.